Wer wir sind - Was wir denken - Wie wir arbeiten

Leitgedanken und Ziele


Die Anwaltskanzlei Bolz Stock Ostrop wurde 1978 von Franz Frank und Gerhard Bolz gegründet und entwickelte sich seitdem kontinuierlich zu einem mittelständischen Rechtsberatungsunternehmen mit mittlerweile fünf Anwälten und zwölf Mitarbeitern.

Seit dem Ausscheiden der beiden Gründungspartner Frank Frank im Sommer 2006 und Gerhard Bolz Anfang Januar 2014 wird die Sozietät von den Partnern Dr. Stephan Stock, Claudia Ostrop-Riefer und Dr. Markus Lunk getragen und geführt.


Vor dem Hintergrund der immer weiter zunehmenden Schwierigkeit und Verflechtung des nationalen und internationalen Rechts haben wir bereits vor vielen Jahren erkannt, dass der anspruchsvolle rechtsuchende Mandant heute den Rechtsanwalt als Spezialisten schätzt, der in seinem Bereich über besondere Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt. Deshalb konzentriert sich die Arbeit der Kanzlei heute bewusst im wesentlichen auf eine Reihe ausgewählter Rechtsgebiete, in denen sich unsere Anwälte schwerpunktmäßig betätigen und auch regelmäßig weiterbilden.

Gleichwohl stehen wir dem ratsuchenden Bürger auch bei Rechtsproblemen anderer Art gerne als erste Ansprechpartner zur Verfügung. Ergibt dann unsere Vorprüfung, dass der Fall unserer Einschätzung nach von uns voraussichtlich nicht oder nicht allein hinreichend qualifiziert betreut werden kann, suchen wir in Abstimmung mit dem Mandanten, erforderlichenfalls auch bundesweit oder im Ausland, einen für das spezielle Problemfeld qualifizierten anwaltlichen Kollegen, Steuerberater, Buch- oder Wirtschaftsprüfer, der den Fall dann, ggf. in Kooperation mit uns, (mit) übernimmt und bearbeitet. Unsere Mandanten, besonders die zahlreichen gewerblichen, wissen diesen Service sehr zu schätzen, weil er ihnen ohne Verzicht auf die angenehme Nähe zu Wohnort oder Geschäft gleichwohl die stets optimale Betreuung auch in Fällen besonderer Anforderungen gewährleistet.

Die Anwälte unserer Kanzlei verstehen sich kompromisslos als juristische Dienstleister. Es ist von daher selbstverständlich, dass wir uns, auch zeitlich, an den Bedürfnissen der Klienten orientieren. Für Mandanten, die tagsüber nicht über die notwendige Zeit verfügen, haben wir über die normalen Bürozeiten (Mo bis Fr: 08.00 bis 18.00 Uhr) hinaus dienstags und donnerstags eine ständige Abendsprechstunde bis 21.00 Uhr eingerichtet. Bei Bedarf sind wir natürlich auch außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung für Sie da.

Gewerbliche Mandanten sind in der Regel zeitlich besonders stark beansprucht. Um so mehr schätzen sie unseren Service, ihr Unternehmen nicht nur umfassend, sondern auf Wunsch auch vor Ort zu betreuen. Wo es die Größe und/oder Struktur des Unternehmens erfordert, bieten wir dabei Dauerberatungsverträge mit regelmäßiger Sprechstunde an. Das spart dem Unternehmer unnötige Wege, Zeit und Geld.

Anwaltliche Beratung soll naturgemäß juristische Probleme lösen (helfen). Nicht jedem Problem lässt sich jedoch auf juristischem Wege (allein) sinnvoll begegnen. Dass wir dies dem Mandanten sagen und dabei wirtschaftliche und nicht selten auch zwischenmenschliche Belange mit in unsere Beratung einbinden, versteht sich; ebenso, dass wir von wenig aussichtsreichen oder gar aussichtslosen Unterfangen klar abraten.

So gerne wir Prozesse gewinnen: Vorrangige Aufgabe ist es für uns, dem Mandanten möglichst eine - meist langwierige und nervlich stark belastende - gerichtliche Auseinandersetzung zu ersparen. Oft ist, nicht nur aus Gründen wirtschaftlicher Vernunft, eine außergerichtliche Verständigung die bessere und vor allem auch schnellere Lösung. Jeder prozesserfahrene Mandant weiß das. Wo sich der Gang zu Gericht gleichwohl nicht vermeiden lässt, klären wir nach gründlicher rechtlicher Prüfung vorher über die Erfolgsaussichten und Risiken eines Prozesses auf und kalkulieren die dabei voraussichtlich entstehenden Kosten.

Unser Betreuungsangebot umfasst selbstverständlich nach erfolgreichem Prozess auch die Durchsetzung der Forderung durch unsere Abteilung Mahnen und Zwangsvollstreckung. Wir ergreifen auf Wunsch alle möglichen und wirtschaftlich sinnvollen Maßnahmen, um die Forderung beizutreiben, nötigenfalls auch zwangsweise. Dass dabei unsere Erfolgsquote selbst in scheinbar aussichtslosen Fällen oft noch erstaunlich hoch ist, hat schon manchen Mandanten überrascht und gefreut, der jede Hoffnung darauf, sein Geld noch zu bekommen, bereits aufgegeben hatte.